Skip to content

Es blüht, es blüht

Text: Gregor Ladenhauf • Fotografie: Zanshin Kuge

Vom bio-zertifizierten Garten direkt auf den Teller – das non plus ultra für Gemüse, Kräuter und Früchte aller Art.


Im SAZIANI wird dieser Luxus aus mehreren Gründen gehegt und gepflegt. In erster Linie ist da natürlich die sensorische Komponente, eine derartige geschmackliche Frische ist anders fast nicht zu erreichen. Die wichtige Verbindung zur Natur und möglichst akkurate Saisonalität spielt aber natürlich genauso eine große Rolle wie Verfügbarkeit und Qualität bestimmter Zutaten.


Die Vielfalt der hier angebauten Lebensmittel von Schnittlauch bis Kiwi lässt nicht nur einen erheblichen Spielraum in der täglichen Spontaneität der Zubereitung von Gerichten zu. Sie bietet auch dem Küchenteam einen Ruhepol und willkommene Abwechslung, hier wächst und gedeiht es, die Bienen gehen eifrig ihrer Tätigkeit nach, ein Ort der Entspannung.


Am Kirschtisch im Garten direkt neben dem Spielplatz für die Kinder sitzend, ist es fast unmöglich, der Versuchung zu widerstehen, hier einen kleinen Spaziergang durch die Beete und das Gewächshaus zu machen und da und dort ein wenig zu naschen.

Es grünt so grün, wenn SAZIANIs Blüten blühen.

Wer hat nicht glückliche Erinnerungen an die frischgepflückten Erbsen und Himbeeren aus Großmutters eigenem Anbau, hier werden diese mit Vergnügen aufgefrischt!

In den Beeten ist das Summen der Bienen nicht zu überhören.

Im Sommer biegen sich im Gewächshaus die Stauden mit den Kirschtomaten unter der Last der kleinen, prallen Geschmacksbomben. Der Anblick allein erzeugt schon Gusto und Zufriedenheit. Eine bessere Einladung gibt es kaum, sich treiben zu lassen, durchzuatmen und mit gesteigertem Appetit und Vorfreude den bevorstehenden Kreationen von Christoph Mandl und seinem Team entgegenzufiebern, geschmückt von essbaren Blüten aus diesem kleinen Paradies.


Für all jene, die ihren Besuch im SAZIANI auch mit einer Übernachtung verbinden, hält der Garten dann beim Frühstück nicht nur weitere Leckerbissen bereit, sondern auch die hauseigenen Teemischungen, die aus den vielen Kräutern in den Beeten zusammengestellt werden. Wer hat nicht Erinnerungen an frische Erbsen oder Himbeeren aus Großmutters eigenem Anbau, hier werden diese mit Vergnügen aufgefrischt!

Eine Pflanzenvielfalt, die die Seele zum Baumeln bringt.

Nicht nur das Auge kann sich hier sattsehen, die vielen Kräuter werden getrocknet und zu Teemischungen verarbeitet.